Das berichtet Familie Nikelsky über die Gira Türkommunikation

Erfahrungsbericht 2 vom 17.09.2018

Gute Beratung vom Elektrofachbetrieb

Die Freude bei uns war riesig, als der überraschende Anruf „Sie sind beim Produkttest dabei!“ von PREMIUMTEST kam. Denn unsere Klingelanlage bestand nur aus einem einfachen Gong, der mit einem Taster betätigt wurde.

Wir begannen sofort, auf der Homepage von Gira zu stöbern, um eine Auswahl der in Frage kommenden Systemkomponenten zu treffen. Dies war ohne große Probleme möglich, da man sich auf der Homepage sehr gut über die Produkte informieren kann. Zusätzlich gibt es einen Türkommunikations-Konfigurator, mit dem man sich seine Anlage vorher schon einmal grob zusammenstellen kann. Die endgültige Auswahl und Beratung erfolgt dann bei einem Elektrofachbetrieb.

Nun hieß es warten bis zum Beratungstermin mit dem Elektrofachbetrieb, um die notwendigen Einbaumaßnahmen zu klären. Hierzu wurde uns vom Gira Außendienstberater Herrn Kunkel, die Firma Elektro Süß in Aschaffenburg empfohlen. Hierbei handelt es sich um einen Systemintegrator von Gira. Somit fühlten wir uns von Anfang an gut aufgehoben. Während des Besichtigungstermins mit Herrn Jorda von Elektro Süß wurden uns alle Möglichkeiten des Gira System 106 erklärt und unsere Wünsche für den altersgerechten und barrierereduzierten Umbau berücksichtigt. So haben wir zusätzliche Unterputzdosen ca. 20 cm tiefer gesetzt und können die Wohnungsstationen so bei Bedarf (z.B. wenn jemand später mal auf den Rollstuhl angewiesen sein sollte) nachträglich ohne großen Aufwand nach unten versetzen.

Familie Nikelsky aus Geiselbach
  • Dieter und Petra sowie ein Hund
  • Barrierefreie Modernisierung eines Hauses, Baujahr 2000
  • „Wir möchten die Komfortfunktionen einer Video-Sprechanlage nutzen, und auch, um zu sehen, wer vor der Tür steht.“

Zudem gingen wir Punkt für Punkt durch, um die vorbereitenden Maßnahmen abzusprechen. Entsprechend wurden die notwendigen Kabel zügig verlegt und der Installationstermin für die Anlage vereinbart. Zwischenzeitlich mussten wir die alte Klingelanlage stilllegen und durch ein Hinweisschild ersetzen. Jetzt heißt es warten, die Vorfreude ist groß und wir sind sehr gespannt auf die Anlage, wir haben sie ja bis jetzt nur im Internet gesehen.

Erfahrungsbericht 1 vom 15.08.2018

Türsprechanlage mit Video? Oder nur mit Audio?

Anfang 2018 entschieden wir uns aufgrund diverser Handicaps meiner Frau zum Kauf eines Hauses, welches wir möglichst barrierereduziert umbauen und für spätere Lebenssituationen altersgerecht modernisieren auf den neuesten Stand der Technik bringen wollten. Gefunden haben wir ein Einfamilienhaus, Baujahr 2000, bei dem sich während des Umbaus gezeigt hat, dass die Elektroinstallation nicht mehr dem heutigen Standard entspricht.

Für uns war klar, eine Sprechanlage muss her. Jetzt begann die große Suche im Internet nach dem geeigneten System. Die Frage stellte sich, ob es nur eine Audio- oder eine Video-Sprechanlage werden sollte. Unsere Wahl fiel auf eine Video-Sprechanlage, um meiner Frau den Alltag zu erleichtern, wenn jemand an der Tür ist. Zusätzlich bringt ein Video-System ein Mehr an Sicherheit. Bei unserer Recherche im Internet sind wir auch darauf gestoßen, dass der Einbau eines Video-Kommunikationssystems von der KfW gefördert werden kann. Somit war für uns die Entscheidung definitiv gefallen.

Da für uns nur ein Qualitätsprodukt in Frage kommt, haben wir uns unter anderem auf der Internetseite von Gira informiert. Dort haben wir gesehen, dass PREMIUMTEST private Haushalte zum Testen des Gira System 106 sucht. Das war die Gelegenheit für uns, unseren Traum von einem hochmodernen Video-Kommunikationssystem, welches einfach auch noch toll aussieht, wahr werden zu lassen. Gesagt, getan, Bewerbung als Testerfamilie abgeschickt.